Weiße Zähne – alles nur ein Trend oder doch ein Must-have?

... und werdene Veneers eine Rolle in der Gesellschaft spielen?

Weiße Zähne - alles nur ein Trend oder doch ein Must-have
Weiße Zähne - alles nur ein Trend oder doch ein Must-have
INHALT
    Add a header to begin generating the table of contents

    Hollywood macht es uns seit Jahrzehnten vor: Stars, die mit ihrem perlweißen Lächeln den “Big Screen” verzaubern, Vitalität ausstrahlen und uns vor Augen führen, wie wunderschön Zähne aussehen können.

    In der Realität sieht es natürlich ein wenig anders aus, denn Zähne sind keinesfalls von Natur aus so Weiß, dass sie fast schon in der Dunkelheit leuchten.

    Tatsächlich neigt die natürliche Zahnfarbe eher hin zum Gelblichen, nicht zuletzt deshalb, weil das Zahninnere selbst bei jedem Menschen in ein tiefes Gelb getaucht ist.

    Trotzdem möchten wir, mit Recht oder Unrecht, den Stars und Sternchen nacheifern. Verwerflich ist das nicht, denn zweifelsfrei sieht ein strahlendes Lächeln genauso schön aus, wie eine gesunde, makellose Haut oder gepflegte Haare.

    Alles nur ein Trend? Mitnichten! Tatsächlich ist der Wunsch nach weißen Zähnen fest in unserer Kultur verankert, wobei sich vor allem in den jüngeren Jahren doch eine ganz kleine, rückläufige Tendenz zeigt.

    Zu einem anderen Ergebnis kommen die reinen Zahlen: Eine Studie prognostiziert ein kontinuierliches Wachstum des Marktes für Bleaching-Produkten.

    Die Medienlandschaft und unsere Zähne – mehr Schnittpunkte, als du vielleicht denkst!

    In einer Doktorarbeit von Frau Charlotte Werdin steht der Zusammenhang zwischen Medienkonsum und dem Wunsch nach ästhetischen Zahnbehandlungen im Fokus.

    In der Doktorarbeit wurde festgestellt, dass solche Schnittpunkte vor allem beim weiblichen Geschlecht bestehen. Frauen investieren mehr Zeit in Medienformate und neigen außerdem stärker dazu, diesen “Vorbildern” nachzueifern. Folglich sind sie auch für ästhetische Zahnbehandlungen empfänglicher, während viele Männer der Natur ihren “freien Lauf” lassen.

    Frau Werdin kommt zu dem Schluss, dass sich die Vermutung bestätigt, Schönheit sei ein “kulturelles Konstrukt”.

    Trotzdem ist damit längst nicht gesagt, dass der Trend lediglich bei Frauen Anklang findet. Spätestens seit Facebook, Instagram und Co. neigen auch Männer dazu, sich mehr mit anderen Männern zu messen – sei es hinsichtlich ihres Körpers, den Haaren oder eben der Farbe der Zähne.

    Damit wird auch ein weiterer Wandel deutlich. Waren es in der Vergangenheit vor allem Hochglanzmagazine und Hollywoodstreifen, die unser Empfinden für Schönheit prägten, kamen zuletzt noch die sozialen Netzwerke hinzu.

    Nicht grundlos bewerben viele Hersteller von Zahnaufhellern oder Zahnkosmetiker in den sozialen Netzwerken ihre Produkte und Leistungen, kooperieren mit Influencern oder unterhalten sogar einen eigenen Shop bei Facebook, Instagram und Co.

    Mit den sozialen Netzwerken wurde ein neuer Maßstab für Schönheit geschaffen – geprägt durch nachträglich bearbeitete Bilder und Aufnahmen, für die die Influencer nicht selten den halben Tag zubringen. So bekommen viele Menschen, selbst wenn sie keine Magazine mehr lesen oder weniger Filme schauen, weiterhin das Schönheitsideal der strahlenden Zähne “vor die Nase gehalten” – im wahrsten Sinne des Wortes.

    Mittlerweile ist zugleich ein so langer Zeitraum vergangen, dass man das Bleaching beziehungsweise die Zahnaufhellung kaum mehr als “nur” einen Trend abtun kann.

    Wir Menschen assoziieren ein strahlendes Lächeln und weiße Zähne mit:

    • Vitalität
    • Gesundheit
    • Freundlichkeit
    • Hygiene/Pflege
    • Schönheit
    • Wohlstand

    Das wird sich in Zukunft nicht ändern, genauso wenig, wie die Make-Up oder Haar- & Beauty-Industrie nicht einfach verschwinden wird.

    Der Hang zu ästhetischen Eingriffen bringt auch gesundheitliche Vorteile mit sich

    Nicht jeder Trend ist automatisch schlecht – der der Zahnaufhellung ist dafür ein perfektes Beispiel. In einem Vortrag an der Akademie München berichtet Prof. Dr. Christoph Benz von den Vorteilen, die der Trend für weiße Zähne mit sich bringt.

    Seiner Ansicht nach hat das Bleichen der Zähne nicht einmal zwingend etwas mit zahnärztlicher Kosmetik zu tun. Stattdessen ist es vor allem das Verantwortungsbewusstsein, was bei den Betroffenen mit Hinblick auf ihre Zahnhygiene gestärkt wird.

    Menschen, die ihre Zähne bleichen lassen, machen das zwar zweifelsfrei aus ästhetischen Gründen, sie neigen anschließend aber auch dazu, ihren Zähnen und der Mundhygiene noch mehr Beachtung zu schenken.

    Das liegt nicht zuletzt an den mitunter hohen Kosten, die vor allem bei einem professionellen Bleaching in der Praxis entstehen. Wer einen hohen dreistelligen Betrag für seine weißen Zähne ausgibt, der möchte dieses strahlende Lächeln konservieren.

    Folglich investieren Menschen täglich mehr Zeit darin, die Zähne zu pflegen – nicht nur mit der Zahnbürste, sondern auch ergänzend mit Mundwassern, Interdentalbürsten oder Zahnseide. Einen Überblick über wichtige Hilfsmittel, die für gesunde Zähne sorgen, haben wir dir in einem separaten Artikel gegeben.

    Außerdem stellen wir dir unserem Ratgeber 8 Top-Zahnbleaching-Sets vor. Mit diesen schonst du deinen Geldbeutel und erhältst trotzdem weiße Zähne – dank praktischer Bleaching-Gels, White Stripes, Whitening Pens und dem Einsatz einer LED-Lampe.

    Zahnkosmetik selbst hat also ästhetische Gründe, aber keinesfalls nur optische Vorteile. Auch das ist ein Indiz dafür, dass der Trend so schnell nicht wieder verschwinden wird. Schließlich ist allen Beteiligten daran gelegen, vom Zahnarzt, über der Wirtschaft bis hin zum Konsumenten und Krankenkassen, wenn sich jede Person noch ein wenig intensiver mit ihren Zähnen befasst – und wenn das auch nur aus Eitelkeit geschieht.

    Ein weiterer Trend: Weiße Zähne durch Veneers!

    Weiße Zähne bekommst du durch ein Bleaching, das perfekte Gebiss (inklusive dem gewünschten Weißheitsgrad) durch Veneers. Sie sind aufgrund der enormen Kosten, die damit verbunden sind, aber kaum einem Ottonormalverbraucher vorbehalten – zumindest nicht, wenn er sich diese hierzulande einsetzen lassen möchte.

    Die Keramikaufsätze müssen maßgeschneidert werden, erfordern ein sehr präzises Handling und sind auch in der Anfertigung kostspielig.

    Bei deutschen Zahnärzten summieren sich zwei komplette Veneers-Zahnreihen nicht selten auf Kosten in Höhe von 20.000 bis 50.000 Euro, im Ausland sind sie wesentlich günstiger zu haben – ein Risiko, was aber nicht jeder Mensch eingehen möchte.

    Veneers können keine massiven Verfärbungen überdecken!

    Die in diesem Beitrag vielmals erwähnten Hollywoodstars erhalten ihr strahlendes Lachen übrigens nicht nur durch ein Bleaching oder nur durch Veneers.

    Im Regelfall kombinieren sie beides miteinander, denn die hauchdünnen Veneers sind nicht in der Lage, schwere Verfärbungen zu überdecken. Ebenso kann ein Bleaching natürlich nicht die Anatomie und Stellung der Zähne ausgleichen, dafür müssen wiederum Veneers her.

    Selbst wenn solche Stars und Sternchen für diesen Trend verantwortlich sind, sollten sie nicht als realistisches Vorbild dienen, denn diese kostspieligen Verfahren sind für viele Menschen außerhalb jeder finanziell möglichen Reichweite.

    Fazit: Ein Trend der kam, um zu bleiben

    Unser Wunsch nach weißen Zähnen wird nicht abflachen. Weiß verbinden wir Menschen keinesfalls nur im Mund mit Schön- und Reinheit. Was sich aber verändern wird, ist die Art und Weise, wie wir weiße Zähne bekommen. Waren es in der Vergangenheit kostspielige Behandlungen beim Zahnarzt, kann heute jeder in Eigenregie seine Zähne aufhellen – dank der praktischen Bleaching-Sets und einzelner Zahnaufheller.